Säugetierstudien


Die Säugetierarten des landwirtschaftlichen Raums stehen im Fokus dieses Studientyps. Es gilt, mögliche Auswirkungen von chemischen Produkten (z.B. Pflanzenschutzmitteln) auf die betreffenden Arten abzuschätzen. Je nach Fragestellung unterscheidet man zwischen generischen Studien und Effektstudien.

In generischen Studien wird die Populationsentwicklung der Zielarten über spezielle Fang-Wiederfang- und Markiermethoden überwacht. Dafür kommen Lebendfallen zum Einsatz, die Identifizierung erfolgt über einen eingesetzten Chip. Zur Klärung möglicher Expositionen werden Bewegungsmuster über Telemetrie und Thermografie analysiert. Effektstudien untersuchen einen möglichen toxikologischen Einfluss auf die betreffenden Arten u.a. durch die Einbeziehung von Labormethoden.